Faszientraining
verantwortlich: Lohse

 

Bislang verstand man unter Faszien ein eher "totes" Bindegewebe, welches nicht trainierbar ist und deswegen keine Bedeutung für den Sport hat. Mittlerweile weiß man aber, dass dieses Bindegewebe, sprich Faszien, sehr wichtige Funktionen hat. Faszien haben die Aufgabe unterschiedliche Strukturen, wie Knochen, Muskeln und Organe miteinander zu verbinden, alles an seinem Platz zu halten, damit jedes in der Lage ist, seine Aufgaben bestmöglich zu erfüllen. Kommt es zu Verletzungen, wird neues Bindegewebe gebildet um die Verletzung zu "kitten".

Dieses neu gebildete Bindegewebe wird nicht mehr so elastisch wie zuvor sein, weil es, um dem Schmerz zu entgehen, vornehmlich in einer "Schonhaltung" aufwächst. Spätestens jetzt wird es Zeit für Faszientraining. Unter zu Hilfenahme einer Rolle werden wir verklebte Faszienstrukturen aufspüren und sie hoffentlich glattrollen und damit wieder funktionstüchtig machen.

Das klingt erst mal lustig, kann aber im Moment des Rollens richtige Schmerzen verursachen. Zum Glück halten diese nicht an, sondern das Gegenteil ist der Fall. Nach intensivem Ausrollen fühlt man sich richtig wohl in seiner Haut - ein Feeling das schwer zu beschreiben ist, also kommt und fühlt es.

KursnrOffer No.DetailsDetailTagDayZeitTimeOrtLocationZeitraumDurationLeitungGuidancePreisCostBuchungBooking
6011Mo20:00-21:30Halle 218.04.-21.07.Konradin Zepf
10/ 20/ 50 €
10 EUR
für Studierende

20 EUR
für Beschäftigte

50 EUR
für Externe
abgelaufen