Gleitschirmfliegen
verantwortlich: Hurth

 

Das Gefühl des Fliegens ist überwältigen und nach meiner Meinung nirgends so direkt zu empfinden, wie mit einem Gleitschirm. Ein Gleitschirm ist auf dem Boden so leicht, so instabil und fragil, dass es fast unglaublich ist, dass er im Flug, durch ein wenig Luft und Staudruck zu einem stabilen und sicheren Fluggerät wird.

Es ist ein unbeschreibliches Glücksgefühl, wenn der Schirm seinen Piloten am Übungshang das erste Mal sanft in die Luft hebt und so die Schritte kurzzeitig vergebens nach Bodenberührung suchen. Die Krönung für einen Gleitschirm-Anfänger ist natürlich der erste wirkliche Höhenflug, bei dem der Flug nicht nach wenigen Sekunden wieder am unteren Ende des Übungshanges endet, sondern der Schirm seinen Piloten sanft vom Startplatz über die Baumkronen hebt und die Welt unter dem Schirm immer kleiner wird. In solchen Momenten schwebt der Pilot einige Zeit mit seinem Schirm über allen Dingen.
Das Gleitschirmfliegen, oder vielmehr der Weg zu den ersten Flügen und schließlich zum Pilotenschein für Gleitschirme, ist jedoch mit vielen kleinen und großen Fallstricken gespickt. Diese Fallstricke können unnötige Kosten verursachen oder einfach nur Zeit rauben, in jedem Fall trüben sie den Spaß an der Sache. Die meisten auftretenden Probleme können jedoch in der Gruppe leichter bewältigt werden oder durch Austausch von Erfahrungen direkt vermieden werden.

Die unabhängige Gleitschirmgruppe an der Goethe Universität hat unter anderem genau das als Ziel. In der Gruppe werden Erfahrungen ausgetauscht und gemeinsam geflogen. Sei es bei Null beginnend aus reiner Neugier, mit dem Ziel den offiziellen Gleitschirm-Pilotenschein (A-Schein) zu machen oder als Freiflieger. Nach Möglichkeit werden alle geplanten Ausbildungen als organisierte Gruppenfahrten umgesetzt.

Neugierig geworden?

Mach Dir nicht zu viele Gedanken, sondern schau einfach mal vorbei.


Kontakt und Anmeldung: Startleitung@gmail.com